Home
Aktuell
Über mich
Dienstleistungen
BU warum eigentlich
Kontakt-Formular
Impressum

 

Pflege, dass verkannte Risiko

 

Etwa 30 % aller Menschen werden im Alter pflegebedürftig. Die entstehenden Kosten überschreiten schnell die persönlichen Möglichkeiten, denn die gesetzliche Pflegeversicherung ist eine „Teilkaskoversicherung“ und deckt nur ca. 50% der entstehenden Kosten. Wenn Ihr laufendes Einkommen nicht reicht um die Kosten zu decken, müssen Sie Ihr sonstiges Kapital einsetzen. Auch Ihre Kinder werden wenn nötig vom Staat in Anspruch genommen.

Dieses finanzielle Risiko hat auch die Bundesregierung erkannt und eine private Pflegerente mit monatlich 5 € Bezuschussung durch den Staat eingeführt, den sogenannten „Pflege-Bahr“. Nun könnte der Verbraucher meinen, dass jetzt alles super geregelt ist. Wie so oft, ist ein gut gedachtes Gesetz in der Praxis mit Unzulänglichkeiten versehen. Die Versicherungsgesellschaften werden durch dieses Gesetz gezwungen, jeden Bürger der eine solche Versicherung abschließen möchte zu versichern. Das ist für viele Menschen ein toller Weg, endlich eine Pflegeversicherung zu erhalten. Wer sich jedoch mit der Wirtschaftlichkeit einer Leistung beschäftigt wird sehr schnell feststellen, dass die Tatsache, dass Menschen mit z.B. Vorerkrankungen den gleichen Preis bezahlen müssen wie gesunde Menschen, dazu führt, dass die Kosten, die entstehen sehr hoch sein werden. Aus diesem Grund sind die Versicherer wirtschaftlich gezwungen, einen recht hohen Preis für diesen wichtigen finanziellen Schutz  zu erheben. Weiterhin sind die vorgegebenen Rahmenbedingungen, welche Beträge versichert werden können, sehr begrenzt.

Somit empfehle ich Ihnen, lassen Sie uns gemeinsam überprüfen, ob eine nicht bezuschusste Pflegeversicherung unter dem Strich für Sie nicht sogar günstiger ist als der gesetzliche „Pflege-Bahr“. Nutzen Sie diesem Mehrwehrt für sich!

 

 


Detlev Springmeyer
info@springmeyer.de